DESC-Logo [Bild]

Deutscher E-Mail-Schachclub

Turniere ¦ Service ¦ Kontakt ¦ Sitemap

Wertungskommission

03/2015


 

Notation

1.d4 Nf6 2.c4 d6 3.Nf3 g6 4.Nc3 Bg7 5.e4 O-O 6.Be2 Bg4 7.Be3 Nfd7 8.O-O c5 9.d5 Bxf3 10.Bxf3 Qa5 11.Qc2 Be5 12.Be2 Nf6 13.f4 Bd4 14.Qd3 Bxc3 15.bxc3 Nbd7 16.Bf2 Rab8 17.a4 Kh8 18.Bg3 Ng8 19.h4 Qc7 20.h5 Nh6 21.Rae1

Diagramm

Diagramm

Anträge

1) Weiß beantragt Gewinn mit folgender Analyse

1. Stellungsbeurteilung:

Der Schwarze ist nicht optimal aus der Eröffnung herausgekommen.
Aus dem bisherigen Partieverlauf ist ersichtlich, Schwarz hat keinen Plan und hat die heraufgekommene Gefahr nicht oder wie bereits die Stellung zeigt, zu spät erkannt.
Weiß hat Raumvorteil und steht dynamischer (das Läuferpaar wird seins dazutun). Ausschlaggebend ist die wackelige schwarze Königsstellung, die weißen Figuren stehen zum Angriff bereit, die schwarze Dame steht abseits. Um den Angriff abwehren zu können, muß Schwarz ein paar Zugeständnisse im Zentrum machen, Schwarz kann die Verluststellung nicht mehr kompensieren.

2. Plan:

Den Druck im Zentrum erhöhen und die Stellung aufreisen, um die Läufer noch besser ins Spiel zu bringen und einen Freibauern schaffen, dazu werden die Figuren vorerst noch etwas optimiert.
Wie in den einzelnen Varianten zu sehen ist, steht Schwarz von Zug zu Zug immer schlechter.

3. Varianten:

Variante 1: 21. ... a6 22. e5 Kg7 23. Bh2 f5 24. Bd1 Rfe8 25. Rf3 e6 26. Rfe3 dxe5 27. fxe5 b5 28. hxg6 hxg6 29. Bf4 bxc4 30. Qxc4 exd5 31. Qxd5 Nb6 32. Qd6 Qxd6 33. exd6 Rxe3 34. Bxe3 Nd7 35. Be2 Ra8 36. Bf3 Rd8 37. Bf4 Nf7 38. Re7 Nb6 39. Rb7 Nd7 40. Be2
Variante 2 : 21. ... Rg8 22. e5 Rg7 23. exd6 exd6 24. Bh4 Nf5 25. Bf2 Nh6 26. Qh3 gxh5 27. Bxh5 Nf6 28. Bd1 Nhg8 29. Bh4 a6 30. Bc2 b5 31. Qf5 Ng4 32. axb5 axb5 33. Bg5 bxc4 34. Qxg4 f6 35. Re6 fxg5 36. fxg5 Qd8 37. Be4 Qxg5 38. Qxg5 Rxg5 39. Rxd6 Ne7 40. Rf7
Variante 3 : 21. ... Rbe8 22. e5 Kg7 23. Bd1 f5 24. Rf2 Qb8 25. a5 Qd8 26. Rb2 b6 27. hxg6 hxg6 28. Bh4 dxe5 29. fxe5 Rh8 30. axb6 axb6 31. Qg3 f4 32. Qxf4 Ref8 33. Qd5 Nf7 34. Qg3 Ndxe5 35. Rxe5 Rxh4 36. Re6 Rfh8 37. Rxg6 Kf8 38. Rg8 Rxg8 39. Qxh4 Rh8 40. Qf4 e5 41. Qg3
Variante 4: 21. ... f6 22. e5 Rg8 23. e6 Nf8 24. Kh2 gxh5 25. Bxh5 Ng6 26. Rh1 Qd8 27. Kg1 Qf8 28. Bf3 Qg7 29. Rh3 f5 30. Rb1 b6 31.Rh5 Rgf8 32. Rf1 Rbc8 33. Re1 Kg8 34. Rd1
Variante 5 : 21. ... Kg7 22. Bd1 f6 23. Bc2 Rbe8 24. Bh4 Ng4 25. hxg6 hxg6 26. Qg3 Nge5 27. fxe5 Nxe5 28. Qe3 Rh8 29. Bg3 Nxc4 30. Qe2 Ne5 31. Bxe5 fxe5 32. Rf2 Ref8 33. Ref1 Rf6 34. Qe3 Rhf8 35. Bd1 Rxf2 36. Rxf2 Rxf2 37. Kxf2 Qd8 38. g3

2) Schwarz kann keinen Antrag stellen

Ergebnis der Abschätzung

Die Partie ist mit Remis zu werten.

Begründung:

In der Abschätzung werden die Züge, so wie von beiden Spielern angegeben und soweit übereinstimmend, als wie in der Partie gespielt betrachtet.
Am wahrscheinlichsten erscheint mir die von Weiß unter Variante 1 angegebene Zugfolge. Es konnte auch keine entscheidende Verstärkung für Schwarz gefunden werden.
Hier gibt Weiß jetzt als letzten Zug 40.Be2 an. Dies ist sicher nicht die stärkste Fortsetzung - aber es ist nun mal nicht die Aufgabe des Abschätzers den Gewinnweg zu finden. Diese Stellung als Diagramm:

Diagramm

und nach 40...g5 41.Lh2 (oder 41.Lc1 Sxd6 42.Ta7 Se4 43.Ld3 Kf6 44.Lxe4 fxe4 45.Txa6+ Ke5 46.Lxg5) 41...Kf6 ist für den Abschätzer kein Gewinn mehr zu erkennen.

Zuletzt geändert am 08.07.2015