DESC-Logo [Bild]

Deutscher E-Mail-Schachclub

Turniere ¦ Service ¦ Kontakt ¦ Sitemap

Wertungskommission

03/2009


 

Notation

1. e4 e5 2. Nf3 Nc6 3. Bc4 Nf6 4. d3 Be7 5. O-O O-O 6. Re1 d6 7. a4 Be6 8. Nbd2 Qd7 9. c3 Rad8 10. b4 Rde8 11. Bxe6 Qxe6 12. Nf1 Ra8 13. Ng3 a6 14. Bd2 Rfe8 15. b5 Nd8 16. Nf5 Bf8 17. Bg5 Nd7 18. Qc2 d5 19. Be3 f6 20. Ng3 dxe4 21. dxe4 Bc5 22. c4 g6 23. Nd2 Bxe3 24. Rxe3 Qe7 25. Ne2 Ne6 26. Nb3 Qb4 27. Nd2 Ndc5 28. Nc3 c6 29. Rb1 Qa5 30. Nb3 Qb4 31. Nd2 Nd4 32. Qc1 Qa5 33. Qa3 Nce6 34. Nb3 Qc7 35. Qc1 Red8 36. Qf1 Rd7 37. h4 Rad8 38. bxc6 bxc6 39. c5 a5 40. Qc4 Kf7 41. Ree1 Rb8 42. Nd5 cxd5 43. exd5 Rb4 44. dxe6+ Nxe6 45. Qc2 Rxh4 46. Re4 Rxe4 47. Qxe4 Nxc5 48. Qh4 Ne6 49. Qxh7+ Ng7 50. Qh3 Ne6 51. Qh7+ Ng7 52. Qh3 Rd5 53. Rc1 Qb6 54. Qe3 Qxe3 55. fxe3 Ne8 56. Rc6 f5 57. Kf2 Nf6 58. Rc7+ Kg8 59. Ke2 e4 60. Nd4 Ng4 61. g3 Kh8 62. Kd2 Ne5 63. Ke2 Nd3 64. Ne6 Rd6 65. Nc5 Ne5 66. Nb3 Nf3 67. Ra7

Diagramm

Diagramm

Anträge

1) Weiß beantragt Remis

Das Problem in der konkreten Stellung ist:
Weiß bekommt vorrübergehend den Minusbauern zurück. Sein a-Freibauer ist dann ein wichtiger Garant für das Remis.
Außerdem hat Weiß noch einen weiteren Vorteil: der schwarze König kann die achte Reihe nicht verlassen und aktiv ins Spiel eingreifen.
Möglich sind folgende beiden Hauptvarianten, die aber zu einem Remis führen sollten, wobei die zweite kritischer ist:
Hauptvariante 1:
1...Tb6 2.Sxa5 Tb2+ 3.Kf1 Se5 4.Te7 Sg4 5.Sc4 Sh2+ -0.38/20
[die interessante Variante 5...Tb4 6.Se5 Sxe5 7.Txe5 Txa4 8.g4 ist auch remis]
6.Kg1 [6.Ke1 Sf3+ 7.Kf1 Tb4 8.a5 Txc4 9.a6 Tc1+ 10.Kf2= -0.04/20 ]
6...Sf3+ 7.Kf1 Tb4 8.a5 Txc4 9.a6 Sh2+ 10.Ke1= -0.01/20
Hier ist der weiße Trumpf wirklich der a-Freibauer, der sich nach einem Schach auf der 8. Reihe immer in eine Dame zu verwandelt droht, was die Qualität kostet und das Remis sichert!
Hauptvariante 2:
1...Td3 2.Sxa5 Td2+ 3.Kf1 Sh2+ 4.Ke1 Tc2 5.Sb3 Tc3 6.Tb7³ -0.53/20,
und wenn nun 6... Txe3+, dann 7.Kd1 Td3+ 8.Kc2 Sg4
(falls 8...Td8, so sollte 9.a5 Ta8 10.Tb6)
9.a5 Se3+, und der weiße a-Freibauer ist ein Pfand für das Remis.
Hier läuft es am Ende also wohl auf ein Endspiel T gegen T + S hinaus, d.h. Weiß wird versuchen müssen, seinen Springer gegen die schwarzen Bauern zu opfern, was sehr gute Remischancen bietet.

2) Schwarz beantragt Gewinn

Dies ist meine erste Partie zum Abschätzen.
Anbei eine mögliche Fortsetzung. Die Partie zieht sich hin. Zuerst den Randbauer gegen den Mittelbauern tauschen. Dann den Doppelbauern schaffen mit aktivem König. Die gegnerische Figuren auf schlechte Felder stellen. Türme abtauschen. Springer mit zwei Bauern gewinnt gegen Springer.
67. ... Tb6 68.Sxa5 Tb2+ 69.Kf1 Sh2+ 70.Ke1 Tc2 71.Sb3 Tc3 72.Sd4 Txe3+ 73.Se2 Ta3 74.a5 Sf3+ 75.Kf1 Se5 76.Ta8+ Kg7 77.a6 Sc6 78.g4 fxg4 79.Te8 e3 80.Te6 Txa6 81.Txe3 Kf6 82.Kf2 Se5 83.Sc3 Kf5 84.Se4 Sf3 85.Sc3 Sg5 86.Kg2 Td6 87.Se2 Td2 88.Kf2 Se4+ 89.Kf1 Sd6 90.Ke1 Tb2 91.Td3 Sc4 92.Td5+ Se5 93.Ta5 Kf6 94.Ta6+ Kg7 95.Ta4 Kh6 96.Te4 Sd3+ 97.Kf1 Kg5 98.Td4 Tb1+ 99.Kg2 Se1+ 100.Kf2 Sf3 101.Td5+ Kh4 102.Td6 Sd3+ Tb2 103.Ke3 Tb3+ 104.Kf2 Se5 105.Te6 Sd3+ 106.Kg2 Tb2 107.Kh1 Sf2+ 108.Kg1 Sh3+ 109.Kh1 Tb1+ 110.Kh2 Te1 111.Te4 Tf1 112.Te6 Tf2+ 113.Kh1 Sg5 114.Kg1 Sxe6 115.Kxf2 Kh3

Ergebnis der Abschätzung

Remis

Begründung:

Die Abbruchstellung wurde unter Berücksichtigung der Analysen der Spieler geprüft.
Es war zu klären, ob ein klarer Gewinnweg für Schwarz nachzuweisen ist.
z.B. - forcierte Varianten zu großem materiellen Vorteil, der sehr wahrscheinlich zum Gewinn reicht
- zwingende Wege zu einer Endspielstellung, deren Typ in der Theorie als gewonnen gilt.
Die von Schwarz angeführte lange Variante ist nicht zwingend.
Beide Seiten können an mehren Stellen abweichen. Die interessante Fortsetzung 74.Nf4 (statt 74.a4) wurde z.B. nicht erwähnt. Wesentlich ist aber der Gesamteindruck, das trotz leichtem Vorteil von Schwarz es unklar bleibt, ob die Stellung zu gewinnen ist.

Zuletzt geändert am 21.04.2010